Alcúdia

Alcúdia – die zweitschönste Stadt der Insel

Zum einen gibt es das schöne, restaurierte und schon fast verträumte Landstädtchen mit seinen mittelalterlichen Stadtmauern und romantisch gestalteten Gassen mit liebevoll restaurierten alten Stadthäusern, malerischen Innenhöfen, teils zu pittoresken Restaurants und Geschäften umgebaut.

Zum anderen ein buntes Treiben, vor allem an den beiden Markttagen jeden Sonntag- und Dienstagvormittag, an denen sich die Gassen mit fahrenden Händlern und Scharen an Touristen füllen  – eigentlich schon zu viele Touristen.

 

alcudia - markt alcudia - stadtmauer

 

Neben den alten Wehrmauern, die fast um die gesamte Stadt verlaufen, kann man am Stadtrand, in Nähe der Kathedrale, tiefer in die Geschichte Alcudias eindringen. Ausgrabungen haben Ruinen der römischen Stadt Pollentia (Ciutat romana de Pollèntia) zutage gebracht, einschließlich der Fundamente des kleinsten Amphitheaters Spaniens.

alcudia-roemerausgrabungen alcudiaosttor-kl

alcudia-geschaefte04 alcudia-altstadt-13

alcudia-satyricon02 alcudia-geschaefte06

alcudia-delikatessladen alcudia-souvenirladen

markt-alcudia_03 alcudia05-can-costa

 

 

Ein Besuch lohnt sich mit Sicherheit, nicht nur wegen hervorragender Restaurants und ausgefallener Geschäfte, vor allem wegen dem Ambiente an sich, denn Alcúdia dürfte neben Palma die wohl eindrucksvollste und schönste Stadt auf der Insel sein.

 




Zum anderen setzt sich das touristische Treiben am Fuße der Stadt, im Hafen und am Strand von Alcudia verstärkt fort. In den Sommermonaten explodiert der Zustrom an Touristen förmlich und im Gegensatz zu Nebensaison und Winter wandelt sich der pulsierende Port d’Alcudia zu einem hektischen Massenauflauf. Etliche Bars, Discos und Restaurant sorgen dafür, dass es nie langweilig wird, ebenso wie der kilometerlange Strand, der geradezu ein Paradies für Kinder ist. Über 20 km erstreckt sich der breite Sandstrand um die Bucht, über Platja de Muro hinaus bis hinter Can Picafort.

 

 

playa-di-muro portalcudia-hafen01
port-alcudia-hafen-15 alcudia-hafen_34

port-alcudia-strassenrestaurants port-alcudia-ramons-bar

 

 

 

Geschichte von Alcúdia

 

Durch Archäologische Funde weiß man, dass Alcudia bereits ab 2000 v. Chr. besiedelt war.

Nach der Eroberung der Insel Mallorca im Jahre 123 v. Chr. durch die römischen Truppen kam es aufgrund der strategisch günstigen Lage um 70 v. Chr. zur Gründung der Stadt Pollentia unmittelbar südlich der heutigen Stadtmauern von Alcudia. Die Stadt erlebte eine Blütezeit als Hauptstadt Maioricas und der römischen Provinz Balearica, bis sie 426 n. Chr. von den Vandalen geplündert und zerstört wurde.

In den Jahrhunderten zwischen 902 und 1229 beherrschten die Mauren und Araber die Inseln der Balearen einschließlich Mallorca. Die Stadt Pollentia bestand zu dieser Zeit nicht mehr. Stattdessen gehen der Entwurf des heutigen Alcúdia wie auch der Name der Stadt, der übersetzt „der Hügel“ bedeutet, auf die muslimische Herrschaft zurück.

Um das Landgut Alcúdia, dessen erste urkundliche Erwähnung unter diesem Namen in einem notariellen Protokoll aus dem Jahre 1282 stammt, bildete sich bald darauf eine Siedlung.
In den folgenden Jahrhunderten wurde Alcúdia zu einem wichtigen Machtzentrum im Norden der Insel und wurde 1523 mit den damit verbundenen Privilegien zur Stadt ernannt.

 

city-gate-alcudia

 

Im 16. Jahrhundert wurde die Stadt mehrmals von Piraten heimgesucht, woraufhin die Stadtmauern bis 1660 durch einen zweiten Mauerring erweitert wurden. Anschließend verlor die Stadt an wirtschaftlicher Bedeutung, was sich auch an der im 18. und 19. Jahrhundert beträchtlich sinkenden Einwohnerzahl, infolge von Epidemien wie der Pest, bemerkbar machte.

 

alcudia-kathedrale

 

Alcúdia und seine Strände und Buchten

  • Cala des Clot
  • Cala Poncet
  • Platja des Secs (es Faralló)
  • Cala Solana
  • Ses Caletes
  • Es Corral d’en Bennàssar
  • Platja d’Alcanada
  • Platja sa Marina d’Alcúdia
  • Platja d’Alcúdia (Platja Gran)
  • Platja de Can Cap de Bou
  • Platja des Barcarès
  • Platja des Coll Baix
  • Platja des Morer Vermell
  • Platja de Sant Joan (Platja de sa Font)
  • Platja de Sant Pere
  • Sa Platjola
  • S’Illot

Markt in Alcúdia

Markttage sind dienstags und sonntags, jeweils von etwa 08:30 bis 13:30 Uhr. Der Markt von Alcúdia gilt als einer der bedeutendsten auf Mallorca. Er ist insbesondere wegen seiner Atmosphäre und der Vielfältigkeit der angebotenen Produkte beliebt. Sie können einheimisches Obst und Gemüse sowie Kleidung, Schuhe, Souvenirs, Leder- und Hippieartikel erwerben. Auch afrikanische Produkte, Schmuck, Bettwäsche, mallorquinische Pfannkuchen und kleine Tiere gibt es hier zu kaufen. Der Markt durchzieht einen Großteil der Altstadt von Alcúdia, insbesondere die Straßen Carrer Major, Carrer Moll, Passeig Mare de Déu de la Victòria und Passeig Pere Ventayol.



 

Feste in Alcúdia

Einige Feste stehen jedes Jahr auf dem Programm:

  • Fira nàutica i de la sípia findet Mitte April statt.
  • Aniversari de Sarau Alcudienc (2. Sonntag im Mai)
  • Festes de Sant Pere – Feier des Schutzheiligen der Fischer (29. Juni)
  • Mare de Déu de la Victòria – Wallfahrt zur Ermita de la Victòria mit Fest (2. Juli)
  • Festes de Sant Jaume – Ein Fest zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt (25. Juli)
  • Sa Fira – Jahrmarkt (Ein Wochenende gegen Ende September / Anfang Oktober)

 

 

Dinge, die man in Alcúdia sehen sollte

Alcúdia ist die älteste Stadt auf der Baleareninsel Mallorcas mit einer grusartigen Altstadt und einer imposanten Stadtmauer. Wenn man Alcúdia einen Besuch abstattet, sollte man folgende Sehenswürdigkeiten auf keinem Fall auslassen:

 

 

Altstadt und Stadtmauer

Der Kern der historischen Kleinstadt ist von einer imposanten, und gleichzeitig sehr gut erhaltenen Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert umgeben. Die Altstadt von Alcúdia wird fast vollständig von einer Stadtmauer umschlossen und ist einer der besten Plätze, wenn man einen tollen Ausblick auf ganz Alcúdia und die umliegende Landschaft haben möchte.

 

Historischer Stadtkern

Wenn man die guterhaltene Mauer besichtigt, sollte man auch den historischen Stadtkern in seine Urlaubsplanung mit einbeziehen. Zahlreiche kleine Geschäfte, Tapas-Bars und Restaurants warten darauf entdeckt zu werden und viele Designer und Kunsthandwerker mit ihren Galerien haben sich ebenfalls in den alten Gebäuden angesiedelt. Die verschiedenen Kirchenbauten, wie die katholische Kirche und die barocke Ermita de la Victoria sind ebenfalls Anlaufpunkte für Kulturinteressierte.

 

 

Der Wochenmarkt

Jeden Dienstag und Sonntag lässt sich ein Besuch der Altstadt mit dem dort stattfindenden Wochenmarkt gut kombinieren. Hier kann man von 8.30 bis 13.30 an den vielen Marktständen diverse einheimische Produkte kaufen. Die Palette der Produkte reicht von mallorquinischen Früchten, Obst und Lebensmitteln bis hin zu Schmuck, Kleidung, Schuhen, Handtaschen und Accessoires.



Hidropark

Der Hidropark ist der einzige Wasserpark im Norden Mallorcas und ist gerade in den Sommermonaten ein gern besuchter Platz für die ganze Familie. Der Wasserpark öffnet täglich von 10:00 – 17:00 Uhr und bietet eine Vielzahl von Attraktionen wie ein Wellenbad, verschiedene Pools und Abenteuerrutschen, einen Wasserstrudel, eine Minigolfanlage sowie ein Entspannungsbereich mit Liegen.

 

 

Port d’Alcúdia

Der Hafen von Alcúdia ist ein weiteres beliebtes Reiseziel in Alcudia. Er befindet sich etwa 4 km vom Stadtkern entfernt. Der Hafen ist trotz seiner großen Hotelanlagen Hafen sehr sauber und gemütlich.

 

 

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in und um Alcudia

 

Nicht nur die Stadt selbst ist einen Besuch wert. Auch das Umland um Alcudia hat so einiges zu bieten:

 

  • Sehenswert sind die vielen kleinen Gassen und die beiden Kathedralen, welche sich in der mittelalterlichen Kleinstadt Pollenca befinden.

 

  • Zahlreiche Tagestouren wie zum Beispiel zum Karthäuserkloster des Bergdorfs Valldemossa oder mit dem Boot zur Landspitze von Formentor, laden dazu ein, die Insel zu erkunden.

 

  • Die Feuchtgebiete des Parc natural de s’Albufera de Mallorca ist der ideale Ort für eine Wanderung. Der Naturpark ist die Heimat zahlreicher Wildvögel.

 

  • Ein weiteres Wanderziel in den Bergen ist die riesige Klosteranlage von Lluc.

 

 

 

Reiseführer

 

Mallorca: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 77 Touren. Mit GPS-Tracks(*)

 

 

 

 

 

 

 

 

Mallorca Reiseführer Michael Müller Verlag: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps. (*)