Cala Murta – ein lohnender Abstecher

Nicht weit bevor man den Leuchtturm am Cap Formentor erreicht, führt ein Weg rechts ab in die Cala Murta. Es handelt sich um einen Privatweg, der jedoch für die Öffentlichkeit zum Wandern freigegeben ist.

Probleme bereiten lediglich die Parkmöglichkeiten entlang der Ma-2210, denn ein unweit entfernter Parkplatz wurde gesperrt. Es empfiehlt sich daher, sich schon bis 10 Uhr morgens auf den Weg zu machen. Im Sommer wird die Anfahrt mit dem PKW nicht möglich sein, denn der hohe Touristenansturm auf das Cap hat es erforderlich gemacht, die Straße für den Tourismus zu sperren. Man ist gezwungen, einen Bus zu nehmen. In der Nebensaison ist die Strecke jedoch für den Verkehr frei.

Der meist durch Bäume beschattete Weg ist geteert und weist nur ein geringes Gefälle auf, was ein bequemes Gehen ermöglicht. Für die einfache Wegstrecke benötigt man bei legerer Gangart etwa 25 Minuten.

Häufig begegnen einem unterwegs Ziegen und auch große friedfertige Esel, die man jedoch nicht Füttern sollte. Vorsicht ist dann geboten, wenn Stuten ein Fohlen mit sich führen. Auch wenn das kleine wollige Langohr zum Herzen einlädt, gefällt das dem Muttertier ganz und gar nicht. Schnell kann sich diese umdrehen, um mit den Hinterläufen auszuschlagen.

Wer in der Bucht badet, sollte seine Utensilien am Kiesstrand bewachen, denn schnell kommen vierbeinige Diebe, gemeint sind Ziegen, die das gesamte Gepäck nach Leckerbissen durchwühlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*