Wanderungen auf der Halbinsel Alcudia

Auf der Halbinsel von Alcudia gibt es einige Wanderwege, die es sich lohnt zu begehen. Vor allem am frühen Vormittag bis etwa 11 Uhr, wenn noch wenige Touristen unterwegs sind, ist es besonders schön. Der Duft von Gras und mediterranen Pflanzen, der Geschmack salzhaltiger, frischer Luft, der leise Wind und die Stille üben eine besondere Faszination aus.

Wie oben auf der Karte zu sehen ist, gibt es mehrere Startmöglichkeiten und Ziele. Auf dem Weg zur Cala Baix, über die ich neulich einen Bericht schrieb, gehen mehrere Pfade links den Höhenzug hinauf, einmal über das Claper des gegants (Steingelände der Riesen) zum Es Pujadors, nordwestlich am Puig d’en Vauma vorbei ins Tal hinab oder hoch auf den Coll Baix oder zur Ermita La Victoria.

Hier zeige ich Fotos vom Weg über das Claper des gegants zum Es Pujador, von dem man einen atemberaubenden Blick über die Buchten von Alcudia und Port Pollenca hat. Es handelt sich noch um ein Stück fast unberührte Natur, zumal Bergwanderer meist nur im Frühling und Sommer unterwegs sind. Den Rest des Jahres kann sich die Natur erholen.

 

Man kann auch vom Es Pujadors wieder talwärts nach Bonaire wandern.

 

  

Unterwegs begegnen einem immer wieder wilde Ziegen, auch die Boc Balear.

Weitere lohnende Ziele auf den Wanderwegen sind neben der Cala Baix, über die ich schon schrieb:

A. Penya des Migdia, der Kanonenberg, von dem man eine herrliche Aussicht genießen kann.

B. Die Cola Tancada, die Räuberhöhle, eine Tropfsteinhöhle.

Man muss wissen, dass sich unter der Oberfläche Mallorcas eines der größten natürlichen Höhlensysteme der Erde befindet.

 

Und

C. Das Museu Sa Bassa Blanca, über das ich demnächst berichten werde.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*