Kloster Lluc

 

Wissenswertes über das Kloster Lluc

Mitten im Tramuntana Gebirge, ca. 34 Kilometer nordöstlich von Palma, im Nordwesten von Mallorca befindet sich das Kloster Lluc (auch als Santuari de Lluc bezeichnet). Die Ursprünge des Klosters gehen bis ins 13 Jahrhundert zurück und sind mit der Geschichte der Tempelritter verwoben. Viele Teile des Klosters sind allerdings jüngeren Ursprungs.

Wo früher Mönche ihren Tagesablauf nachgegangen sind befindet sich heute ein Gymnasium und Jungeninternat. Hier werden die Jungen musikalisch gefördert und das Kloster besitzt sogar einen eigenen, über die Grenzen Mallorcas hinaus, bekannten Chor.

Lluc ist heute immer noch ein bedeutender Wallfahrtsort, den Pilger aus der ganzen Welt jedes Jahr besuchen. Anziehungspunkt ist hier die Schutzheilige Mallorcas Mare de Déu de Lluc, die „Gottesmutter von Lluc“, in Form einer Schwarzen Madonnenstatue.

Die Besichtigung des Klosters ist kostenfrei, nur beim Museum wird ein kleiner Obolus verlangt. Dieses lohnt sich aber, besonders für diejenigen, welche an der Geschichte des Klosters, Gegenstände aus der Talyotkultur, Waffen, Keramiken, Trachten, Gemälde und andere Alltagsgegenstände interessiert sind.

Die Anreise zum Kloster ist zu Fuß, mit dem Auto oder mit einem Bus möglich. Im Sommer ist das Kloster allerdings sehr überlaufen. Auch die Sonn- und Feiertage werden gerne von Mallorquinern benutzt, um einen Ausflug zum Kloster zu unternehmen. Die besten Zeiten für eine weitgehend geruhsame Besichtigung sind die Wochentage in den Wintermonaten.

 

Legende über das Kloster Lluc

Die Legende erzählt von einem maurischen Hirtenjungen namens Lluc (katalanisch für „Lukas“), dessen Eltern zum Christentum konvertiert waren. Kurz nach der christlichen Rückeroberung Mallorcas im Jahr 1229 fand er an einem Bach, hinter der heutigen Sakristei, die heute dort verehrte Madonna. Sofort wurde sie in die Kirche von Escora gebracht, aber als am nächsten Tag die Bewohner zusammenkamen um die Madonna zu betrachten, war sie verschwunden. Einige Tage später fand man sie am ursprünglichen Fundort wieder und man brachte sie ein weiteres Mal nach Escora. Doch wieder war sie am nächsten Tag verschwunden und sie wurde ebenfalls am Bach gefunden. Aufgrund dessen ließ der Pfarrer an am Fundort eine kleine Kapelle errichten, aus der später das Kloster entstanden ist.

 

Übernachtung im Kloster Lluc

Direkt auf dem Klostergelände befindet sich ein Restaurant und es besteht sogar die Möglichkeit in einem der über 80 Zimmer im Kloster zu übernachten. Diese sind allerdings sehr beliebt und man sollte sich früh genug um eine Buchung kümmern.

 

Wandern vom Kloster Lluc aus

Da das  Kloster Lluc auf ca. 500 m Höhe im Tramuntana Gebirge liegt, ist es bestens dazu geeignet, um Wandertouren von hier aus zu starten. Besonders beliebte Touren sind der Abstieg durch den „Torrent de Pareis“, einer der tiefsten Schluchten Europas und der Gipfel des Massanella (mit 1348 Metern zweithöchsten Gipfel Mallorcas)