Höhlensystem

Mallorcas Höhlensysteme

über 5000 Höhlen sind auf Mallorca katalogisiert. Allein die Cova des Pas de Vallgornera, die aber von Unbefugten nicht betreten werden darf, weist ein Tunnelsystem von ca. 72 km auf. Vallgornera liegt im Süden Mallorcas in der Region Llucmajor unmittelbar an der felsigen Küste.
Link zum „International Journal of Speleology“ : http://scholarcommons.usf.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1794&context=ijs

Als tiefste Höhle mit etwa 310 m unter dem Meeresspiegel gilt die Avenc des Puig Caragoler. Allerdings ist auch diese Höhle der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Es gibt zwar so manchen heimlichen Eingang in das unterirdische Höhlensystem, jedoch sollte man sich nicht verleiten lassen, dort einzudringen. Zu gefährlich sind die heimtückischen Gänge, rutschig und mit scharfkantigen Steinen übersät.

Interessierte sollten sich an die für den Fremdenverkehr ausgebauten Tropfsteinhöhlen halten, die erst durch eine gezielte Beleuchtung zur Geltung kommen. Zu diesen zählen östlich von Palma die Cuevas de Hams, in der die schönsten Stalaktiten und Stalagmiten zu bestaunen sind. Auf dem kleinen Höhlensee werden regelmäßig Konzerte abgehalten.

Unterirdische Seen

In den Cuevas (del) Drach bei Porto Christo kann man den größten unterirdischen See der Welt per Bootsfahrt bewundern.
Wesentlich kleiner ist der See der Coves de Campanet, dafür um einiges schöner.
Des weiteren sind die Tropfsteinhöhlen Cuevas de Arta und die Coves de Genova zu bestaunen.

Allerdings sind die Höhlensysteme, wie viele andere Attraktionen der Insel, im Sommer arg überlaufen.